Dr. Matthias Fechner

Wissenschaftlicher Mitarbeiter Forschungsinitiative Rheinland-Pfalz



E-Mail:
fechner@uni-trier.de
Telefon:
+49 651 201 4938
Raum:
DM 117
Projektzugehörigkeiten:
  • F1-Transition von Gattungsgrenzen
  • F2-Transition von Sprachgrenzen
  • F3-Transition von Kulturgrenzen
  • F4-Transition gesellschaftlicher Grenzen
Forschungsschwerpunkte:
  • zeitgenössische englischsprachige Lyrik (ab 1985)
  • Geschichte der Pädagogik und Bildungspolitik
  • Vergleichende Literaturgeschichte seit 1900
Laufende Projekte:

Die englischsprachige Dichtung der Gegenwart: Ein Buchexposé finden Sie hier.

Publikationen:

Neuerscheinungen:

Das Geld, die Wirtschaft und die Wirtlichkeit – in der deutschsprachigen Literatur vom Sturm und Drang zur Neuen Sachlichkeit. Mit einer Betrachtung von Erik Regers Ökonomisierungskritik in Union der festen Hand (1931); erscheint bei De Gennaro/Lüfter/Kazmierski, Elementa Oeconomica 1.3 Wirtliche Ökonomie, 2018.

Eine vollständige Publikationsliste finden sie hier.

Leistungen am Kolleg:

Eine vollständige Übersicht finden Sie hier.

Werdegang:

Lebenslauf Dr. Matthias Fechner

Geburtsort: Stuttgart / Geburtsdatum: 24. August 1966

Berufliche Laufbahn:

Ab 07/2019:     Universität Trier – Forschungsinitiative Rheinland-Pfalz / Research Associate an der DFG-Forschungsgruppe FOR 2603 „Lyrik in Transition“

Ab 01/2019:    Universität Trier – Vertretung einer Nachwuchsgruppenleitung im FB II (Sprach-, Literatur- und Medienwissenschaften)

Ab 01/2018:     Universität Trier – DFG-Research Fellow FOR 2603 „Lyrik in Transition“ (Englischsprachige Lyrik seit 1985)

Ab 01/2016:     Cusanus Hochschule, Bernkastel-Kues – Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Lehre und Forschung in Ökonomie und Studia Humanitatis, Öffentlichkeitsarbeit in der Stabsstelle des Präsidenten, Aufbau von Studierendenwerbung und –aufnahme.

2010 – 2015:    Odenwaldschule, Heppenheim – Fach- und Hausleiter, wissenschaftlicher Mitarbeiter Archiv und Aufarbeitung (Prof. Dr. Kathrin Höhmann). Fächer: Englisch, Deutsch, Geschichte, Politik und Wirtschaft. Herausgeber des Jahrbuches, Rechtsausschuss, Vertrauenslehrer, Belegschaftsvertreter am Runden Tisch zur Rettung der Odenwaldschule.

2005 – 2011:    FWS Heidelberg – Pädagogische Schulleitung, Oberstufenlehrer, Gastdozent in der LehrerInnenbildung (FH Mannheim; heute: Alanus Hochschule, Campus Mannheim). Fächer: Englisch, Deutsch, Geschichte, Gemeinschaftskunde. Fachleiter: Geschichte / Gemeinschaftskunde.

1999 – 2006:    FWS Böblingen/Sindelfingen – Gründungslehrer für die Oberstufe (Klassen 9 – 13). Fachleiter Englisch. Fächer: Englisch, Deutsch, Geschichte, Gemeinschaftskunde. Bis 2006: Erwerb der staatlichen Lehr- und Prüfungsbefähigungen für die o.a. Fächer bis zum Abitur durch externe Fortbildungen und unangekündigte Lehrproben.

1998 – 1999:    FH Stuttgart – Aufbaustudium zum Oberstufenlehrer an Waldorfschulen. Fächer: Englisch, Deutsch, Geschichte, Deutsch als Fremdsprache. Lehrpraktika in Trier (RLP), Stuttgart-Vaihingen (BW), Wolfsburg (NDS) und Moskau (Russland).

1995 – 1998:    Promotion an der Universität Sheffield (Ph.D.) – Stipendium der Universität Sheffield, Petrie-Watson-Preisträger. Thema: Vergleichende Literaturgeschichte der Zwischenkriegszeit/Weimarer Republik vor dem Hintergrund der Totalitarismustheorie.

1995 – 1996:    Brunts School, Mansfield, Notts. (GB) – Lehrer für Deutsch und Französisch.

1989 – 1990:    Universität Manchester / Manchester Business School – DAAD-Stipendiat. Fächer: Englische Literatur, Regierungslehre (Government), Wirtschaft, Geographie.

1988 – 1994/5:    Universität Stuttgart – Magisterstudium (M.A.). Fächer: Literaturwissenschaft (Anglistik, Amerikanistik, Germanistik), Politikwissenschaft, Philosophie.

1986 – 1987:    MOS Bremerhaven / 3. SG Flensburg

1986:        Königin-Charlotte-Gymnasium, Stuttgart – Abitur

 

Beratungsfunktionen 

2016: Beratung von Schließung betroffener Dorfschulen in Rheinland-Pfalz

2013-14: Erstellung von Klausurvorschlägen (Politik und Wirtschaft) für das hessische Zentralabitur

Vertreter der Bundesrepublik Deutschland bei den Tagungen des Pestalozzi-Programms des Europarates:

2011 Nikosia (CY):  Geschichtsunterricht in geteilten Ländern

2008 Brdo pri Kranju (SLO): Unterricht der Neueren Geschichte

2005 Göteborg (S): Integrativer Unterricht

2003: Mitarbeit in der Lehrplankommission der Freien Waldorfschulen in Baden-Württemberg

 

Weitere Vorträge / Papers an den Universitäten Aalborg (DK), Tver (RUS), Teheran (IR)

Übernahme besonderer pädagogischer Funktionen

Pädagogische Schulleitung: vier Jahre (2006-2010)

Prüfungsbeauftragter Waldorfschule (entspricht kommissarischer Mittel- und Oberstufenleitung): fünf Jahre (2000-05)

Fachleiter für Englisch: fünf Jahre (2000-05); Geschichte und Politik: vier Jahre (2006-10); Politik und Wirtschaft: fünf Jahre (2010-15)

Hausleiter und Heimerzieher, entspr. § 34 SGB VIII: zwei bzw. fünf Jahre (2013-15 / 2010-15)

Zwei Durchgänge als Klassenbetreuer: jeweils vier Jahre (2000-04 / 2005-09)

 

Prüfungen an Schulen 

Vorbereitender Unterricht und (verantwortliche) Abnahme von Zentralen Staatlichen Abschlussprüfungen in Baden-Württemberg und Hessen im:

Abitur LK / Vierstündiger Kurs: Englisch; Deutsch; Geschichte; Gemeinschaftskunde bzw. Politik und Wirtschaft [Schriftliche Klausuren / Mündliche Text- und Präsentationsprüfung]

Abitur GK / Zweistündiger Kurs: Deutsch; Geschichte; Politik und Wirtschaft [Schriftliche Klausuren / Mündliche Text- und Präsentationsprüfung]

Fachhochschulreife: Geschichte; Gemeinschaftskunde [Hospitierte Gruppenprüfung]

Realschulabschluss: Englisch; Deutsch [Schriftliche; Projektprüfung Geschichte

Hauptschulabschluss: Englisch; Deutsch

 

Pädagogische Projekte

Selbst organisierte Studien- und Austauschfahrten: Nach Russland, Polen und in die Ukraine; Selbstständige Anbahnung der Partnerschaft bzw. Kooperation. Finanzierung eingeworben u.a. beim Regierungspräsidium Stuttgart, der Stiftung-Deutsch Russischer Jugendaustausch, der Deutschen Auslandsgesellschaft und städtischen Jugendämtern. Bei allen Fahrten wurde der jeweilige Gegenbesuch der russischen, polnischen und ukrainischen Gäste in Deutschland ebenfalls mitorganisiert und durchgeführt.

2000: Petrosavodsk-St Petersburg (Partnerschule: NFS Petrosavodsk)

2001: Berlin-Moskau-Petrosavodsk-St Petersburg (Partnerschule: NFS Petrosavodsk)

2003: Przemyśl-Kiev-Odessa (Partnerschule: Primorski Lyzeum Odessa)

2004: Kiev-Odessa (Partnerschule: Primorski Lyzeum Odessa)

2006: St Petersburg (Partnerschule: Peterschule St. Petersburg)

2008: Moskau-Tver-St Petersburg (Partnerschulen: Schule Nr. 35 / Gymnasium Nr. 10 Tver)

2012: Moskau-Tver (Partnerschulen: Schule Nr. 35 / Gymnasium Nr. 10 Tver)

2013: Moskau-Tver-St Petersburg (Partnerschulen: Schule Nr. 35 / Gymnasium Nr. 10 Tver)

2014: Berlin-Warschau-Nałęczów-Lublin (Partnerschule: Kunstlyzeum Józef Chełmoński Nałęczow)

2015: Prag-Krakau-Nałęczów-Lublin-Warschau-Berlin (Partnerschule: Kunstlyzeum Józef Chełmoński Nałęczow)

 

Weitere Studienfahrten:

London (2000, 2001, 2004); Norderney / Landwirtschaftspraktikum – Deichbau (2006); Venedig, Peloponnes und Athen (2009), Rom und Cinque Terre (2010); Bundestagsfahrten nach Berlin (2007; 2008; 2013); selbst organisierte Rundreisen / Wanderwoche mit Teambuilding: Weimar-Hugoldsdorf/Mecklenburg-Berlin (2010); Dresden-Görlitz-Terezín (2011); Passau-Wien-Bratislava (2012); Berlin-Uckermark-Szczecin (2013).

Teilweise mehrfache Besuche mit Schulkassen und Zusammenarbeit mit folgenden Gedenkstätten / Museen, Öffentlichen Einrichtungen:

Geschichte und Politik (Auswahl): Gedenkstätte Bautzen / Bautzen (D); Deutscher Bundestag / Berlin (D); Haus der Geschichte / Berlin (D);  Jüdisches Museum / Berlin (D); Stasi-Gedenkstätte Hohenschönhausen / Berlin (D); Gedenkstätte Deutscher Widerstand / Berlin (D); Haus der Geschichte / Bonn (D); Butovo-Polygon / Butovo (RUS); KZ-Gedenkstätte Dachau / Dachau (D); Imperial War Museum / London (GB); Staatliches Museum Majdanek / Lublin (PL); Staatliches Museum der Geschichte des Gulag / Moskau (RUS); Partisanenmuseum / Odessa (UA); Staatliches Museum der Blockade und Verteidigung von Leningrad / St. Petersburg (RUS); Staatliches Museum der Politischen Geschichte Russlands / St. Petersburg (RUS); Kirov Museum / St. Petersburg (RUS); Armeemuseum Žižkov / Prag (CZ); Gedenkstätte Natzweiler / Struthof (F); Haus der Geschichte Baden-Württemberg / Stuttgart (D); Landtag von Baden-Württemberg / Stuttgart (D); Theresienstadt Memorial und Ghetto Museum / Terezín (CZ); Mednoe (Katyn) Memorial / Tver (RUS); Mémorial de Verdun / Verdun (F); Jüdisches Museum / Warschau (PL);  Ghetto Museum / Warschau (PL); Waschsalon im Karl-Marx-Hof: Das Rote Wien / Wien (A); Heeresgeschichtliches Museum / Wien (A); Stiftung Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau-Dora / Weimar (D); Hessische Staatskanzlei / Wiesbaden (D)

Literatur, Wissenschaft, Kunst, Musik, Theater, Sport (Auswahl): Archäologisches Nationalmuseum / Athen (GR); Hertha BSC Berlin (D); Archäologisches Museum Delphi (GR); Dynamo Dresden (D); Deutsches Hygiene-Museum / Dresden (D); Sächsische Staatsoper (Semperoper) / Dresden (D); Staatsschauspiel Kleines Haus / Dresden (D); Städel Museum / Frankfurt a.M. (D); Stadttheater / Heidelberg (D); 1. FC Kaiserslautern (D); Karlsruher SC (D); Petčerska Lavra (Kiever Höhlenkloster) / Kiev (UA); Schloss Kozłówka (PL); Tate Gallery of Modern Art / London (GB); National Gallery / London (GB); Natural History Museum / London (GB); National Portrait Gallery / London (GB); Science Museum / London (GB); Literaturmuseum der Moderne und Schiller-Nationalmuseum / Marbach (D); Moskauer Kreml / Moskau (RUS); Staatliche und Neue Tretjakov Galerie / Moskau (RUS); Katharinenpalast / Puškino (RUS); Kolosseum / Rom (I); Vatikanische Museen / Rom (I); Anna-Achmatova-Museum / St. Petersburg (RUS); Dostoevsky-Museum / St. Petersburg (RUS); Eremitage / St. Petersburg / Mariinski-Theater / St. Petersburg (RUS); Schloss Peterhof / St. Petersburg (RUS); Neue Staatsgalerie / Stuttgart (D); Akademisches Theater / Tver (RUS); Goethe Haus / Weimar (D); Schiller Haus / Weimar (D); Burgtheater / Wien (A)