Prof. Dr. Henrieke Stahl

Projektleiterin und Sprecherin



E-Mail:
stahl@uni-trier.de
Telefon:
+49 651 201 3234
Raum:
DM 119
Projektzugehörigkeiten:

Leitung der Bereiche F1-F4

  • F1 – Transition von Gattungsgrenzen
  • F2 – Transition von Sprachgrenzen
  • F3 – Transition von Kulturgrenzen
  • F4 – Transition gesellschaftlicher Grenzen
Forschungsschwerpunkte:

Forschungsschwerpunkte

  • Russischer Symbolismus, speziell: Andrej Belyj
  • Russische (Religions-)Philosophie, speziell: a) Sophiologie und Vladimir Solov’ev (1853-1900); b) Cusanus-Rezeption in Russland, speziell bei Aleksej Losev (1893-1988)
  • Russische Lyrik der Gegenwart (1990-2015), speziell: Subjekt; Transzendenz/Mystik; Politik und soziale Medien

Weitere Forschungsgebiete

  • Russische Literatur seit dem Klassizismus bis zur Gegenwart (alle Gattungen)
  • Russische, polnische und europäische Geistesgeschichte (Intellectual history) und Kulturbeziehungen
  • Kultur- und Literaturkomparatistik
  • Polnische Literatur und Philosophie (seit der Renaissance bis zur Gegenwart)
  • Literatur- und Gattungstheorie; literaturwissenschaftliche Methodologie
  • ukrainische Gegenwartslyrik (speziell im Internet und den sozialen Medien)

 

Laufende Projekte:
  • Poetische Metanoia: Bewusstseinstransition in der neueren Lyrik
  • Ein Buchexposé finden Sie hier
Publikationen:

Neuerscheinungen:

Monographie:

Henrieke Stahl: Sophia im Denken Vladimir Solov’evs – eine ästhetische Rekonstruktion. Münster: Aschendorff, 2019. (Texte und Studien zur Europäischen Geistesgeschichte, Reihe B, Band 18).

Aufsätze:

Lyrik als Medium auratischer Naturerkenntnis: Eine Antwort auf die Herausforderungen des Anthropozäns (Gennadij Ajgi, Keijiro Suga, Christian Lehnert). In: Internationale Zeitschrift für Kulturkomparatistik. Band 1 (2019): Lyrik und Erkenntnis. Herausgegeben von Ralph Müller und Friederike Reents. 119-161. DOI: 10.25353/ubtr-izfk-54f4-f35a

Культурный трансфер и субъект в мета-эпосе «Гнедич» Марии Рыбаковой (Kulturtransfer und Subjekt im Metaepos „Gnedič“ von Maria Rybakova). In: Критика и семиотика (Kritik und Semiotik) 1/2019. 40-52 (DOI 10.25205/2307-1737-2019-1-40-52). Online im Open Access unter: http://www.philology.nsc.ru/journals/kis/article.php?id=519

Sammelband:

Gedächtnisraum Literatur – Gedächtnisraum Sprache: Europäische Dimensionen slavischer Geschichte und Kultur. Festschrift für Gerhard und Svetlana Ressel. Herausgegeben von Alexander Bierich, Thomas Bruns, Henrieke Stahl. Frankfurt am Mai, 2019. (= Trierer Studien zur Slavistik, Band 5)

Vollständige Publikationsliste

Eine vollständige Publikationsliste finden Sie hier.

Leistungen am Kolleg:

Eine vollständige Übersicht finden Sie hier.

Werdegang:

Derzeitige Positionen

Professorin für slavische Literatur­wissenschaft am Fachbereich II der Universität Trier

Projektleiterin und Sprecherin der DFG-Kolleg-Forschungsgruppe (FOR 2603) „Russischsprachige Lyrik in Transition: Poetische Formen des Umgangs mit Grenzen der Gattung, Sprache, Kultur und Gesellschaft zwischen Europa, Asien und Amerika“

Leiterin des DFG-Projekts „Typologie des Subjekts in der russischen Gegenwartsdichtung 1990-2010“

Leiterin des DFG-Projekts Andrej Belyjs „Istorija stanovlenija samosoznajuscej duši“: textkritische, kommentierte Edition

Zweite Vorsitzende der Kueser Akademie für Europäische Geistesgeschichte und Vertreterin der Universität Trier in der gemeinsamen wissenschaftlichen Einrichtung der Universitäten Mainz, Oldenburg und Trier an der Kueser Akademie

 

Akademischer Werdegang

10/2017: Projektleitung und Sprecherin der DFG-Kolleg-Forschungsgruppe FOR 2603 (1. Laufzeit bis 09/2021)

seit 2014: Kooptiertes Mitglied der Fakultät 4 der Universität des Saarlandes

seit 01.11.2003: Univ.-Professorin (C 3) für russische und polnische Literaturwis­sen­schaft am Fachbereich II der Universität Trier

01.9.2001-31.10.2003: Wissenschaftliche Assistentin (C 1) am Lehrstuhl für slavische Litera­tur­wissenschaft (Prof. Dr. U. Heftrich) an der Ruprecht-Karls-Univer­sität Heidelberg

14. Dez. 2000: Dissertation Renaissance des Rosenkreuzertums. Initiation in Andrej Belyjs Romanen “Serebrjanyj golub’” und “Peterburg”. Gesamt­note der Promotion: summa cum laude

01.04.1996-31.08.01: Wissenschaftliche Mitarbeiterin (1/2 BAT IIa) am Lehrstuhl für Slavische Philologie, Fachbereich II, an der Universität Trier als Assistentin für Lite­raturwissenschaft bei Prof. Gerhard Ressel

25.03.1996: Magisterabschluß 1,0 mit Auszeichnung; Magisterarbeit: Ästhetische Prinzipien und Stilverfahren im literarischen Werk des späten Andrej Belyj

 

Preise und Auszeichnungen

19.06.2017: auf Nomination durch die DFG Mitglied in AcademiaNet – Expert Database for Outstanding Female Academics

15.06.2016: Ehrenmitglied der Akademija Zaumi (Meždunarodnaja otmetina imeni otca russkogo futurista Davida Burljuka)

14.11.2001: Verleihung des Förderpreises der Universität Trier für die Dissertation

 

Mitgliedschaften

Mitglied des Zentrums für Europäische Studien (ZES) der Universität Trier, stellvertretende Geschäftsführerin und Vorstandsmitglied des ZES

Mitglied des Deutschen Hochschulverbands

Mitglied des Deutschen Slavistenverbands

Mitglied des International Network for the Study of Lyric (INSL)

Mitbegründerin, zweite Vorsitzende des Trierer Freundeskreises der Universität e.V.

Gründungsmitglied der Kueser Akademie e.V., Zweite Vorsitzende, zweite Geschäftsführerin sowie Mitglied des Vorstandes und des wissenschaftlichen Initiativkreises (Gründung im Oktober 2009)

Direktorin und Mitglied im Leitungsgremium der Gemeinsamen Wissenschaftlichen Einrichtung der Universitäten Mainz, Oldenburg und Trier an der Kueser Akademie e.V.

Gesellschafterin der Treuhand-Trägergesellschaft der Cusanus Hochschule Bernkastel-Kues 2014 bis 2019

 

Zeitschriften

Mitgründerin und -herausgeberin der Zeitschrift Coincidentia. Zeitschrift für Europäische Geistesgeschichte (2 Hefte/Jahr seit 2010, insgesamt 18 Bände)

Begründerin und Geschäftsführende Herausgeberin der Internationalen Zeitschrift für Kulturkomparatistik (Open Access, Peer Review, Pilotprojekt OJS der Universität Trier), seit 2019. 1 Band erschienen, Band 2 in Vorbereitung.

Mitglied des wissenschaftlichen Beirats der Zeitschrift für Slawistik (2011 bis 2019)

Mitglied des Comitato scientifico der Zeitschrift Filosofia. Rivista annuale (seit 2019)

 

Buchreihen

Mitbegründerin und Mitherausgeberin der internationalen Buchreihe Lyrik-Forschung. Neue Arbeiten zur Theorie und Geschichte der Lyrik (zusammen mit zusammen mit Dieter Lamping, Frieder von Ammon, Ricarda Bauschke-Hartung, Anna Fattori). Verlag Metzler. Ab 2020. Band 1 in Vorbereitung.

Mitherausgeberin der Reihe Schriften zur Weltliteratur/Studies on World Literature (zusammen mit Dieter Lamping, lmmacolata Amodeo, David Damrosch, Elke Sturm-Trigonakis, Markus Winkler). Verlag Metzler. Seit 2016. 9 Bände.

Gründerin und Mitherausgeberin der internationalen Buchreihe Neuere Lyrik. Interkulturelle und interdisziplinäre Studien (zusammen mit Dmitrij Bak, Hermann Korte, Hiroko Masumoto, Stephanie Sandler). Seit 2013: 8 Bände.

Mitbegründerin und Mitherausgeberin der Reihe Philosophie interdisziplinär (zusammen mit Harald Schwaetzer). 49 Bände.

Mitherausgeberin der Reihe Trierer Abhandlungen zur Slavistik (12 Bände, davon seit 2004 5 mitherausgegeben); seit 2014: Trierer Studien zur Slavistik (6 Bände)