PD Dr. Nikolas Immer

Nachwuchsgruppenleitung



Tätigkeits-Zeitraum:
01/09/2020 - 30/09/2021
Land:
Deutschland
E-Mail:
immer@uni-trier.de
Telefon:
+49 651 201 3785
Raum:
DM 11
Forschungsschwerpunkte:
  • Deutschsprachige Literatur des 18. bis 21. Jahrhunderts
  • Heroismusforschung
  • Intermedialiät
  • Erinnerungslyrik
  • Reiselyrik
  • Nachkriegslyrik
Laufende Projekte:

Welterkundungen. Politische Formationen gegenwärtiger Reiselyrik

In Fortführung der theoretischen und phänomenologischen Erschließung des Genres ‚Reiselyrik‘, die im Rahmen das Tagungsbands Ambulante Poesie. Explorationen deutschsprachiger Reiselyrik seit dem 18. Jahrhundert (Görbert/Immer 2020) erfolgt ist, soll dezidiert nach den politischen Formationen reiselyrischer Texte der Gegenwart gefragt werden. Während einerseits zu verfolgen ist, wie sich die Lyriker*innen in die Tradition der „politique des poètes“ (Rancière 2018) einschreiben, wird andererseits untersucht, in welchen Formen und mit welchen Gewichtungen insbesondere gesellschafts- und kulturpolitisch relevante Themen lyrisch gestaltet werden. Dabei lässt sich beobachten, dass in gesellschaftspolitischer Hinsicht verstärkt solche Konfliktlagen behandelt werden, in denen die Folgen der Globalisierung sichtbar werden (z.B. Björn Kuhligk: Die Sprache von Gibraltar, 2016; Nico Bleutge: nachts leuchten die schiffe, 2017). In kulturpolitischer Hinsicht rückt wiederholt die Frage nach der ›Aneignung‹ fremder Kulturen bzw. nach der Wiederentdeckung einer vermeintlich vertrauten Heimat in den Vordergrund (z.B. Durs Grünbein: Lob des Taifuns, 2008; Nancy Hünger: Lebe wohl, gute Reise, 2017).

Publikationen:

Neueste Publikationen:

Monographien:

(2020) Gemeinsam mit Thomas Boyken:Nachkriegslyrik. Poesie und Poetik zwischen 1945 und 1965. Stuttgart 2020. [In Vorbereitung] (2017)

Mnemopoetik. Erinnerung und Gedächtnis in der deutschsprachigen Lyrik des 19. Jahrhunderts. [unveröffentlicht; Druck in Vorbereitung für 2021]

Sammelbände:

(2020) Ambulante Poesie. Explorationen deutschsprachiger Reiselyrik seit dem 18. Jahrhundert. Hg. von Johannes Görbert und Nikolas Immer. Stuttgart.

(2019) Sängerliebe – Sängerkrieg. Lyrische Narrative im ästhetischen Gedächtnis des Mittelalters und der Neuzeit. Hg. von Nikolas Immer und Cordula Kropik. Frankfurt a.M.   Ein vollständiges Verzeichnis finden Sie unter dem Link www.nikolasimmer.de

Werdegang:

Derzeitige Position

Seit September 2020: Nachwuchsgruppenleiter im Trierer DFG-Kolleg Lyrik in Transition

Wissenschaftlicher Werdegang

WiSe 2018/19 bis SoSe 2020: Vertretung einer W2-Professur für Neuere deutsche Literaturwissenschaft (Prof. Dr. Kai Bremer) an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

November 2018: Abschluss des Habilitationsverfahrens mit der Verleihung der venia legendi für das Fach ›Neuere deutsche Literaturwissenschaft‹

November 2017: Einreichung der Habilitationsschrift ›Mnemopoetik. Erinnerung und Gedächtnis in der deutschsprachigen Lyrik des 19. Jahrhunderts‹ an der Universität Trier

WiSe 2016/17: Vertretung einer W2-Professur für Neuere deutsche Literaturwissenschaft (Prof. Dr. Ulrich Port) an der Universität Trier

Oktober 2009 bis September 2018: Wissenschaftlicher Assistent in der Neueren Deutschen Literaturwissenschaft der Universität Trier (Prof. Dr. Ulrich Port)

Februar 2008: Abschluss der Promotion mit dem Prädikat ›Summa cum laude‹ an der Friedrich-Schiller-Universität Jena

August 2007 bis September 2009: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Germanistische Literaturwissenschaft der Friedrich-Schiller-Universität Jena (Prof. Dr. Klaus Manger)

Juli 2004 bis Juli 2007: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am SFB 482 ›Ereignis Weimar-Jena. Kultur um 1800‹ sowie am Institut für Germanistische Literaturwissenschaft der Friedrich-Schiller-Universität Jena (Prof. Dr. Klaus Manger)

Oktober 1998 bis Juni 2004: Studium der Germanistischen Literaturwissenschaft, Philosophie und Kunstgeschichte an der Friedrich-Schiller-Universität Jena

Mitgliedschaften

Vorstandsmitglied im ›Schillerverein Weimar-Jena e.V.‹

Mitglied in der ›Lessing-Akademie e.V.‹ (Wolfenbüttel)

Mitglied im ›Freundeskreis der Trierer Universität e.V.‹