Hannah Schlimpen

Postdoktorandin



Tätigkeitsbeginn:
01/07/2020
Land:
Deutschland
E-Mail:
schlimpen@uni-trier.de
Telefon:
+49 651 201 4140
Raum:
DM 6
Forschungsschwerpunkte:
  • Spanische und französische Literatur der Renaissance und des Barock
  • Textualisierung und Fiktionalisierung divinatorischer Praktiken
  • Literarische Städte und Stadtbeschreibungen
  • Hispanoamerikanische Lyrik seit dem 20. Jh.
Publikationen:

Schlimpen, Hannah: ‚Artes manticae‘ y geomancia en las literaturas francesa y española altomodernas, Berlin: Peter Lang, Trierer Studien zur Literatur, 2020, Bd. 51.

Schlimpen, Hannah: “(D)escribir y leer la ciudad: Sevilla como escenario en la literatura áurea”, in: Chorographies. Les mises en discours de la ville, hrsg. von Alex Demeulenaere, Folke Gernert, Nathalie Roelens & Steffen Schneider, Wiesbaden: Reichert, 2017, S. 37-48.

Schlimpen, Hannah: „Tratamiento y uso del léxico socialmente valorado: una incursión en la lexicografía del español dominicano“, Romanistik in Geschichte und Gegenwart 21(1), hrsg. von Andre Klump & Johannes Kramer, 2015, S. 35-62.

Estrategias picarescas en tiempos de crisis, hrsg. von Amaranta Sagura und Hannah Schlimpen, unter der Leitung von Miguel García-Bermejo Giner und Folke Gernert, Trier: Hispanistik Trier, 2016, URL: https://www.romanica-treverensis.uni-trier.de/omp-3.1.2/index.php/RomanicaTreverensis/catalog/book/4

Werdegang:

Derzeitige Position
Wissenschaftliche Mitarbeiterin in der DFG-Kolleg-Forschungsgruppe „Russischsprachige Lyrik in Transition“ (FOR 2603)

 

Akademischer Werdegang

  • Januar 2020 Disputatio der Dissertation ‚Artes manticae‘ y geomancia en las literaturas francesa y española altomodernas, Romanische Philologie, Universität Trier
  • Oktober 2016 – Januar 2020 Promotionsstudium der Romanischen Philologie im Cotutelle-Verfahren an den Universitäten Trier und Salamanca
  • Oktober 2013 – Januar 2016 Masterstudium der Spanischen und Französischen Philologie an der Universität Trier
  • Oktober 2009 – November 2013 Bachelorstudium der Spanischen und Französischen Philologie an den Universitäten Trier und Sevilla

Berufliche Tätigkeit

  • Oktober 2019 – März 2020 Lehrbeauftragte für Französische Literaturwissenschaft im FB II – Romanistik der Universität Trier
  • Februar 2016 – Dezember 2019 Wissenschaftliche Mitarbeiterin im DFG-Projekt „Voraussagen zwischen okkultem Wissen und Wissenschaft“ von Prof. Dr. Folke Gernert (FB II – Romanistik der Universität Trier)
  • Juni 2014 – Januar 2016 Wissenschaftliche Hilfskraft, Fachbereich II– Romanistik der Universität Trier

Stipendien

  • Juli 2019 ­ – September 2019 Abschlussstipendium der Stipendien-Stiftung Rheinland Pfalz
  • Februar 2019 – April 2019 Herzog-Ernst-Stipendium der Fritz Thyssen Stiftung am Forschungszentrum Gotha der Universität Erfurt
  • März 2017 – September 2017 Forschungsstipendium „USAL en Red“ des Campus de Excelencia Internacional der Universidad de Salamanca
  • September 2016 – Dezember 2016 Forschungsstipendium der Forschungsinitiative Rheinland Pfalz