Prof. Dr. Kristina Iwata-Weickgenannt

Fellow



Tätigkeits-Zeitraum:
15/08/2018 - 15/08/2019
Land:
Japan
E-Mail:
kristina.iwata@gmail.com
Telefon:
+49 651 201 3266
Raum:
DM 166
Projektzugehörigkeiten:
  • F3-Transition von Kulturgrenzen
  • F4-Transition gesellschaftlicher Grenzen
Forschungsschwerpunkte:
  • Japankoreanische Literatur
  • post-Fukushima Literatur
  • Gender und Postcolonial Studien
Laufende Projekte:

Koreanizität und weibliche Körpererfahrung in den Arbeiten japankoreanischer Gegenwartslyrikerinnen

Ein Buchexposé finden Sie hier.

Publikationen:

Neuerscheinungen:

詩に刻むキムチ: 「在日」詩人の描く食・ジェンダー・差別 / Writing Kimchi, Inscribing Koreanness: Korean Food Between Stigma and Commodity in Contemporary Zainichi Poetry. 2020. pp. 58-71.

「上書きする文学ーー柳美里の『JR上野駅公園口』を周辺の歴史として読む」ミツヨ・ワダ・マルシアーノ編『〈ポスト11〉メディア言説再考』法政大学出版局2019年. pp. 197-215.

„The roads to disaster, or rewriting history in Yū Miri’s JR Ueno Station Park Exit“. Contemporary Japan, Feb. 2019.

Eine vollständige Publikationsliste finden Sie hier.

Leistungen am Kolleg:

Eine vollständige Übersicht finden Sie hier.

Werdegang:

Derzeitige Positionen

Associate Professor, Nagoya University, Graduate School of Humanities

 

Akademischer Werdegang

seit 2013: Associate Professor Nagoya University

2008-2013: Wissenschaftliche Mitarbeiterin Deutsches Institut für Japanstudien (DIJ) Tokyo

2007: Promotion Universität Trier

2007-2008: Wissenschaftliche Mitarbeiterin Japanologie Universität Trier

2003-2007: Stipendiatin im DFG-Graduiertenkolleg „Identität und Differenz“ an der Universität Trier

2001-2003: Mitarbeiterin im DFG-Projekt „Die Hin- und Rückwendung Japans nach Asien“ an der Japanologie Trier

2001: Magistra Atrium Freie Univeristät Berlin

 

Preise und Auszeichnungen

2008: Dissertationspreis der Universität Trier

2008: EAJS Book Prize

 

Mitgliedschaften

Gesellschaft für Japanforschung (GJF) und European Association for Japanese Studies (EAJS)