Prof. Dr. Claudia Benthien

Fellow



Arbeit vor Ort am Kolleg:
01/04/2021 - 30/09/2021
Land:
Deutschland
E-Mail:
claudia.benthien@uni-hamburg.de
Telefon:
+49 651 201 3246
Raum:
DM 7
Projektzugehörigkeiten:
  • F4 – Transition gesellschaftlicher Grenzen
Forschungsschwerpunkte:
  • zeitgenössische Lyrik im medialen Kontext
  • Literatur und Visuelle Kultur
  • Vanitas in den Künsten der Gegenwart

Weitere Informationen finden Sie unter diesem Link.

Laufende Projekte:

Public Poetry. Lyrik im urbanen Raum

(mit Norbert Gestring)

Ein Abstract finden Sie hier.

Publikationen:

Aktuelle Publikationen:

„‘Wilde Vielfalt‘. Monika Rinck und das Barock“. Monika Rinck und die Gegenwartlyrik. Hrsg. von Nicolas von Passavant und Nathan Taylor. Stuttgart: Metzler, 2021 [im Druck].

Vanitas und Gesellschaft. (zus. mit Antje Schmidt und Christian Wobbeler). Berlin und Boston: De Gruyter, 2021 [im Druck].

„Vanitas-Stillleben in der Videokunst. Aktuelle Perspektiven eines barocken Motivs und ihre Gestaltung von Zeitlichkeit“ (zus. mit Julia Catherine Berger). Zeitschrift für Ästhetik und Allgemeine Kunstwissenschaft 66.1 (2021) [im Druck].

„Die Farbe Weiß in der Lyrik Jan Wagners“. Lyrik und Existenz in der Gegenwart / Contemporary Poetry and Existence. Hrsg. von Henrieke Stahl. Berlin et al.: Peter Lang, 2021 [im Druck].

„Public Poetry: Encountering the Lyric in Urban Space”. Internationale Zeitschrift für Kulturkomparatistik / International Journal for Comparative Cultural Studies 1 (2021) [im Druck]. [open access: https://izfk.uni-trier.de/index.php/izfk]

„La poésie a l’ère numérique / Poetry in the Digital Age”. Théories du lyrique. Une anthologie en linge / Theories of Lyric. An Online Reader. Hrsg. von Antonio Rodrigues u.a. [open access: http://lyricalvalley.org/theories-du-lyrique/ and http://lyricology.org/].

Spoken-Word-Literatur und Poetry Slam“ (zus. mit Catrin Prange). Handbuch Literatur & Auditive Kultur. Hrsg. von Uwe Wirth und Natalie Binczek. Berlin und Boston: De Gruyter, 2020. 517-533.

The Literariness of Media Art (zus. mit Jordis Lau und Maraike M. Marxsen). London und New York: Routledge, 2019. [open access: https://www.taylorfrancis.com/books/9781315107981]

 

Eine vollständige Publikationsliste finden Sie hier.

Werdegang:

Derzeitige Positionen

Professorin für Neuere deutsche Literatur an der Universität Hamburg

Principal Investigator ERC-Projekt „Poetry in the Digital Age”

 

Akademischer Werdegang

Seit 2005: Professorin (W3) für Neuere deutsche Literatur an der Universität Hamburg

2000-2005: Wissenschaftliche Assistentin (C1) am Institut für deutsche Literatur der Humboldt-Universität zu Berlin

1998-2000: Postdoktorandin am DFG-Graduiertenkolleg Körper-Inszenierungen“ an der Freien Universität, Berlin

1995-1998: Promotionsstudium an der Humboldt-Universität zu Berlin

1991-1994: Studium der Germanistik, Amerikanistik, Anglistik und Kunstgeschichte an der Universität Hamburg und der Washington University, St. Louis

 

Forschungsstipendien und Fellowships:

Deutsches Haus/New York University, Internationales Forschungszentrum Kulturwissenschaften (Wien), Maison des sciences de l’homme (Paris), Warburg Institute (London), Herzog August Bibliothek (Wolfenbüttel)

 

Gastprofessuren:

Rutgers University (New Brunswick), University of Washington (Seattle), University of California (Berkeley), Emory University (Atlanta)

 

Preise und Auszeichnungen

2020: ERC Advanced Grant

2001: Nord LB/Warburg-Wolfenbüttel Research Fellowship

1999: Joachim Tiburtius-Preis (Dissertationspreis des Landes Berlin; erster Preis)