Ringvorlesung Lyrik heute – Ol’ga Martynova: Wie (un)persönlich ist die Sprache?

Ol’ga Martynovas poetische Vorlesung zum Thema „Wie (un)persönlich ist die Sprache?“ im Rahmen der öffentlichen Ringvorlesung der Universität Trier: „Lyrik heute: Existenz zwischen Sprachen und Kulturen“.

Zum Inhalt des Vortrages:
Thesen und Fragestellungen in Ol’ga Martynovas Vorlesung behandeln das Verhältnis zwischen den Manifestationen der Sprache – ihrer Semantik, ihrem Klang, ihrem Rhythmus sowie weiteren Eigenschaften – und einem Sprechenden oder Hörenden. Martynova geht den Zusammenhängen von Sprache und Welterschaffung nach; wie Adam den Dingen Namen gibt, sie dadurch erkennt und ihr Wesen offenbart, schafft auch der Dichter Wirklichkeiten. Schließlich stellt Olga Martynova die Frage, was Sprache sein kann: Ein Instrument? Ein Objekt? Ein Subjekt?

Zugehörige Veranstaltung:
Veranstaltung (Ringvorlesung), 17. April 2019
Ringvorlesung mit Ol’ga Martynova: Wie (un)persönlich ist die Sprache?
Die DFG-Kolleg-Forschungsgruppe „Russischsprachige Lyrik in Transition“ (FOR 2603) lädt Sie herzlich ein zu der Öffentlichen Ringvorlesung zum Thema Lyrik heute: Existenz zwischen Sprachen und Kulturen: Poetikvorlesung von Frau Ol’ga Martynova: Wie (un)persönlich ist die Sprache? Thesen und Fragestellungen in Ol’ga Martynovas Vorlesung behandeln das Verhältnis zwischen den Manifestationen der Sprache – ihrer Semantik, ihrem Klang, [...]

Weiterlesen...


Keine Kommentare