Prof. Dr. Andreas Regelsberger

Hauptverantwortlicher






Email:
Phone:
+49 651 201 2289
Raum:
B 114
Schwerpunkte:

Forschungsschwerpunkte

  • moderne Literatur
  • japanische Popkultur
  • gender studies
  • Interkulturalitätsforschung

Projektzugehörigkeit

  • F3-Transition von Kulturgrenzen
  • F4-Transition gesellschaftlicher Grenzen

Laufendes Arbeitsvohaben

  • Lyrik und Gesellschaft in Japan nach 1989: Protest, Politik und Prekariat
  • Ein Buchexposé finden Sie hier

Publikationen

Neuerscheinungen:

Eine vollständige Publikationsliste finden Sie hier.

Werdegang:

Derzeitige Positionen

Universitätsprofessor

Geschäftsführung Japanologie

Prodekan FB II – Universität Trier

Leitung Zentrum für Ostasien- und Pazifikstudien (ZOPS)

Akademischer Werdegang

Seit April 2014: Universitätsprofessor am Fach Japanologie der Universität Trier

September 2012-Dezember 2013: Visiting Professor (Japanese Studies) an der Western Michigan University in Kalamazoo, Michigan (USA)

März 2009-August 2012: Professor als Juniorprofessor am Fach Japanologie der Universität Trier

Oktober 2007-Februar 2009: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fach Japanologie der Universität Trier

Dissertationsprojekt: „Fragmente einer Poetologie von Puppe und Stimme: Ästhetisches Schrifttum aus dem Umfeld des Puppentheaters im edozeitlichen Japan“

2003-2006: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Asien-Afrika-Institut der Universität Hamburg: Koordinator der Summer School (Sprachkurs für Studierende aus Japan, Taiwan und Korea), zudem Lehrbeauftragter am Fach Japanologie

Seit 2006: Freier Dolmetscher und Übersetzer

September-Oktober 2003: Abschlussstipendium an der Universität Tsukuba

1999-2000: Auslandsstudium an der Universität Tsukuba (Stipendium des japanischen Kultusministeriums, Mombushō)

1996-2003: Studium der Japanologie (HF), Sinologie (NF) und Neueren Deutschen Literatur (NF) an der Universität Hamburg