Lesung, 1. Dezember 2018

Zur schulischen Bildung des poetischen Sinns – mit Matthias Fechner, Hendrik Jackson, Ute Schenk und Anton Wolf

Zeit:
1. Dezember 2018, 19:00 - 22:00

Die DFG-Kolleg-Forschungsgruppe „Russischsprachige Lyrik in Transition“ lädt Sie herzlich ein zu einer Lesung

mit dem Thema:

„Zur schulischen Bildung des poetischen Sinns“

Gegenwartslyrik ist immer ein Ausdruck sprachlicher Kultur, erhöht nicht nur die Allgemeinbildung, sondern erfrischt das kollektive Gedächtnis und schafft damit literarische Verständigungsmöglichkeiten. Ihre Kenntnis schärft das Bewusstsein für Mehrdimensionalität von Sprache und für aktuelle Tendenzen in der Gesellschaft, als deren ästhetischer Seismograph sie verstanden werden kann. Zudem dient sie der Entwicklung von Erkenntnisprozessen, besonders wenn sie zum eigenen Schreiben anregt.

Es liegt also nahe, dass Gegenwartslyrik nun als Prüfungsschwerpunkt in den Deutsch-Leistungskursen des Berliner Abiturs behandelt wird. Gleichzeitig birgt Lyrik über Schule häufig eine präzise Erkenntnisqualität, die selbst aufwändige empirische Studien schwammig und umständlich wirken lässt. Dennoch wird die Stellung der Lyrik in den deutschen Kulturlandschaften prekärer. Gute Dichtung – und vor allem das Wissen darüber – verkümmert rapide.

In unserer Veranstaltung in der Denkerei versuchen wir, diesen Widerspruch aufzulösen. Welche Erfahrungen wurden im Umgang mit Lyrik gemacht? Welche Erkenntnisprozesse – gerade in Bezug auf Schule – löst Lyrik aus? Wie kann Lyrik heute – auch didaktisch und methodisch angemessen – vermittelt werden? Wie kann die Wirkung von Lyrik in der Gesellschaft verbessert werden?

Samstag, 01. Dezember 2018

19:00 Uhr

Denkerei, Oranienplatz 2, 10999 Berlin