Ringvorlesung mit Yoko Tawada: Von Metaphernwäldern und flüchtigen Abenden

Die DFG-Kolleg-Forschungsgruppe „Russischsprachige Lyrik in Transition“ (FOR 2603) lädt Sie herzlich zu der Öffentlichen Ringvorlesung zum Thema: Lyrik heute: Existenz zwischen Sprachen und Kulturen ein:

Poetikvorlesung von Frau Yoko Tawada: Von Metaphernwäldern und flüchtigen Abenden

Vorlesung

Yoko Tawada wird aus ihren Gedichtbänden lesen und an Beispielen ihre Überlegungen zu Sprache und Dichtung vortragen. Den Schwerpunkt ihrer Poetikvorlesung bildet die Reflexion über das Überschreiten sehr unterschiedlicher Grenzen. Denn darum geht es – auch und gerade – in ihren Gedichten: um poetisch liquide Geschichten über die Transformation und die Überwindung von sprachlichen, geografischen wie körperlichen Grenzen. Die Dichterin zeigt auf, wie sie mit Sprachspielen und Wortwitz kulturelle Unterschiede herausarbeitet, europäische und östliche Mythen aus dem Zusammenhang reißt und auf originelle Weise umschreibt.

Biographie

Yoko Tawada wurde 1960 in Tokyo/Japan geboren. Zwischen 1982 und 2006 lebte sie in Hamburg, seit März 2006 in Berlin. Tawada studierte Literaturwissenschaft an der Waseda Universität in Tokyo sowie an den Universitäten Hamburg und Zürich. Sie schreibt auf Deutsch und auf Japanisch. Tawada war Writer-in-Residence an mehreren renommierten Universitäten (u.a. Sorbonne, Stanford, Cornell, MIT), erhielt Gastprofessuren und –dozenturen u.a. an der New York University, der Universität Hamburg und der Universität Tübingen. Sie wurde mit bedeutenden japanischen und deutschen Literaturpreisen (u.a. Kleist-Preis, Chamisso-Preis / Akutagawa-Preis, Yomiuri-Preis) ausgezeichnet. Im vergangenen Jahr erhielt sie für The Emissary als erste Preisträgerin für die Kategorie der übersetzten Literatur den National Book Award der Vereinigten Staaten. Darüber hinaus wurden Yoko Tawada zahlreiche hochdotierte Stipendien zugesprochen. Sie ist Mitglied beider Deutscher Akademien (Wissenschaften und Literatur, Deutsche Sprache und Dichtung) und des PEN-Zentrums Deutschland.

Neueste Veröffentlichungen

Sendbo-o-te. Übersetzt aus dem Japanischen von Peter Pörtner, konkursbuch, Tübingen 2018

Ein Balkonplatz für flüchtige Abende. Poetischer Roman, konkursbuch, Tübingen 2016

Akzentfrei. Literarische Essays, konkursbuch, Tübingen 2016

Etüden im Schnee. Roman, konkursbuch, Tübingen 2014

Mein kleiner Zeh war ein Wort. 12 Theaterstücke, konkursbuch, Tübingen 2013

 

Mittwoch, den 29. Mai 2019

18-20 Uhr

HS 9 (Gebäude E), Universität Trier

Gäste sind herzlich willkommen!

Einen Flyer zu der Veranstaltung finden Sie hier.

 

Das Plakat zu der Veranstaltung finden Sie hier.

 Zu dieser Veranstaltung ist ein Youtube-Video verfügbar. Klicken Sie hier.