Gastvortrag, 24. Juni 2020

Live-Vortrag – Claudia Benthien und Norbert Gestring: „Lyrik in urbanen Räumen“

Zeit:
24. Juni 2020, 14:00 - 16:00
Plattform:
Zoom
Anmeldung:
Per Mail an baharova@uni-trier.de
Sprache:
Deutsch

Für die Teilnahme an der Vortragsveranstaltung melden Sie sich bitte bis zum 23.6.2020 bei Frau Baharova per Mail an: baharova@uni-trier.de.

Lyrik in urbanen Räumen

Anhand von drei aktuellen Beispielen wird die Präsenz von Lyrik in urbanen Räumen westlicher Metropolen untersucht. Zum einen geht es um „Poetry in Motion“ in der New Yorker Subway: Gedichte unterschiedlicher Autor*innen, die in den Waggons auf Tafeln dort angebracht werden, wo man Werbung erwartet. Zum zweiten um Lichtinstallationen Jenny Holzers: fluide Verse, projiziert auf Fassaden in Großstädten wie Basel und Zürich – eigene Texte der Konzeptkünstlerin und Gedichte bekannter Lyriker*innen, etwa Wisława Szymborska. Zum dritten um die sogenannte „Avenidas“-Debatte: das gleichnamige, bis 2018 in riesenhaften Lettern auf einer Berliner Hochschulfassade prangende konkrete Gedicht Eugen Gomringers, das inzwischen aufgrund von feministischen Interventionen und einer erhitzten Auseinandersetzung durch ein Gedicht von Barbara Köhler überschrieben wurde. Besonders das dritte Beispiel verdeutlicht die politische Bedeutung, die Lyrik in urbanen Räumen erhalten kann. Soziologisch ist der öffentliche Raum durch drei Parameter definiert: er ist prinzipiell zugänglich, anonym und offen für unterschiedliche Verhaltensweisen. In der klassischen Stadtsoziologie wird dem öffentlichen der ‚private‘ Raum gegenübergestellt, aber diese Differenz ist im Begriff zu schwinden. Eine These des Vortrags ist es daher, dass es gerade die als oft subjektive Rede eines ‚Ich‘ verstandene Lyrik ist, die dieses Schwinden aufzeigen und problematisieren kann.

Prof. Dr. Claudia Benthien ist Germanistin an der Universität Hamburg. Zu ihren Forschungsschwerpunkten gehört zeitgenössische Lyrik in medialen Formaten. Vor kurzem hat sie einen ERC Advanced Grant für das Projekt „Poetry in the Digital Age erhalten“. Letzte Buchpublikation: The Literariness of Media Art, zusammen mit Jordis Lau und Maraike M. Marxsen (London/New York: Routledge, 2018).

Dr. Norbert Gestring ist Soziologe an der Universität Oldenburg. Sein Hauptarbeitsgebiet ist Stadtsoziologie; weiterhin forscht er über Stadtentwicklung in Deutschland, die Sozialstruktur der Städte sowie Fragen der Migration und Integration. Letzte Buchpublikation: Urbanität im 21. Jahrhundert, herausgegeben zusammen mit Jan Wehrheim (Frankfurt a.M./New York: Campus: 2018).

Benthien und Gestring werden im Sommersemester 2021 Fellows an der Kolleg-Forschergruppe sein.