Konferenz in Trier: Lyrik und Erkenntnis

Lyrik und Erkenntnis:
Vom 28. Februar bis zum 3. März 2018 fand an der Universität Trier in den Räumen P12/P13 die Konferenz „Lyrik und Erkenntnis“ statt, die sich mit methodischen und praktischen Überlegungen aus lyrikologischer und philosophischer Sicht beschäftigte. Sie wurde organisiert von Prof. Dr. Ralph Müller und Prof. Dr. Henrieke Stahl.
Lyrik gilt vielfach als hermetisch, gefühlszentriert oder ästhetisch überdeterminiert – und dennoch gab und gibt es literarische und soziale Praktiken, in denen Lyrik unter Umständen ein Mittel zur Vermittlung von Erkenntnis, Erfahrung oder Wissen ist. Dieser Workshop sucht nach Praktiken und Formen, die bis in die Gegenwart Erkenntnisfunktionen in der Lyrik herstellen, und geht grundsätzlichen Fragen zum Verhältnis von Lyrik und Erkenntnis nach. Welche Formen von „Erkenntnis“ sind in der Lyrik überhaupt möglich? Gibt es Subgenres der Lyrik, die im Hinblick auf Erkenntnisfunktionen besonders relevant sind? Welche Rolle spielt Erkenntnis überhaupt in der Gegenwartslyrik?
Hier finden Sie ein Plakat und ein Programm zur Konferenz.