Konferenz, 13. Juni 2019

Konferenz in Trier – «Язык русскоязычной поэзии конца XX – начала XXI века» / „Die Sprache der russischen Lyrik Ende des 20. – Anfang des 21. Jahrhunderts“

Zeit:
13. Juni 2019 - 14. Juni 2019
Ort:
Universität Trier

Die DFG-Kolleg-Forschungsgruppe „Russischsprachige Lyrik in Transition“ lädt Sie herzlich ein zu der Konferenz

«Язык русскоязычной поэзии конца XX – начала XXI века» / „Die Sprache der russischen Lyrik Ende des 20. – Anfang des 21. Jahrhunderts“

Die russische Gegenwartslyrik ist besonders wichtig für das Verständnis der Veränderungen des russischen Sprachsystems, die in der Zeit nach der Perestroika eingetreten sind. Viele neue Wörter und Ausdrücke, die als notwendige Folge der neuen politischen und alltäglichen Realitäten, des starken Einflusses der europäischen und amerikanischen Kultur und Lebensweise auf die russische und russischsprachige Jugend, des Einflusses des Internets und der Möglichkeit der freien Kommunikation mit Freunden, Kollegen und Korrespondenten aus verschiedenen Ländern und Regionen Russlands entstanden sind – all dies spiegelte die Sprache der modernen russischen Lyrik wider. Ihre Besonderheit ist die „Mischung der Stile“: Die Gedichte zeitgenössischer Dichter sind nicht nur durch die Sprache der russischen Klassiker,  sondern auch durch die russische Umgangssprache, den russischen Jargon sowie durch zahlreiche Anglizismen beeinflusst. Die Vorträge der Tagung „Die Sprache der russischen Lyrik Ende des 20.- Anfang des 21. Jahrhunderts“ befassen sich mit den wichtigsten linguistischen Prozessen der zeitgenössischen russischen Lyrik, veranschaulicht durch reichhaltiges Sprachmaterial.

Universität Trier: Gästeraum

Gäste sind herzlich willkommen!

 

Das Plakat im pdf. Format finden Sie hier.