Konferenz in Tokyo – „Transition als Paradigma der Weltlyrik im 21. Jahrhundert“

Transition: ein Paradigma der Weltlyrik im 21. Jahrhundert?

5.-6.10.2019, Waseda, Tokyo. Konferenz in Kooperation
der DFG-Kolleg-Forschungsgruppe FOR 2603 mit der Germanistik der Waseda, Tokyo

 

Hier finden Sie Veranstaltung auf der offiziellen Seite der Universität Waseda

Hier finden Sie das Konferenzprogramm als PDF-Datei

 

Ablaufplan:

Samstag, 5. 10. 2019

Moderation: Hiroshi Yamamoto

10.00-10.40 Uhr: Henrieke Stahl (Slavistik, Trier): Forms of Genre Transition in Contemporary Lyric Poetry

10.40-11.20 Uhr: Mitsuyoshi Numano (Slavistik, Tokyo): What gets lost in translation: Between Russian and Japanese

11.20-11.40 Uhr: Kaffeepause

11.40-12.20 Uhr: Sawa Naoya (Slavistik, Waseda): Биология/биография/история: стихотворение «Ламарк» О. Мандельштама

12.20-13.00 Uhr: Rüdiger Zymner (Komparatistik, Wuppertal): What is ‚world poetry in transition‘?

13.00-14.30 Uhr: Mittagspause

 

Moderation: Henrieke Stahl

14.30-15.10 Uhr: Kristina Iwata-Weickgenannt (Japanologie, Nagoya): Sprache (Muttersprache, Fremdsprache) in der japankoreanischen Lyrik

15.10-15.50 Uhr: Andreas Regelsberger (Japanologie, Trier): Re-thinking change: conceptualizing transitory phenomena in Japanese culture and literature studies

15.50-16.10 Uhr: Kaffeepause

16.10-16.50 Uhr: Yoshitaka Hibi (Japanologie, Nagoya): Hiromi Ito and her poems about Japanese immigrants in the US.

16.50-17.30 Uhr: Hideto Tsuboi (Japanologie, Nagoya): Ito Hiromi: Poet at Transit Lounge

 

Sonntag, 6. 10. 2019

Moderation: Christian Soffel

10.00-10.40 Uhr: Chisa Tanimoto (Germanistik, Keio): Gedicht lesen oder erleben –– Über das Rezeptionsproblem in Yoko Tawadas Gedicht „Die Mischschrift des Mondes/ Die 逃走 des 月s“ (2010)

10.40-11.20 Uhr: Jisung Kim (Germanistik, Waseda): Trotzdem kann es narrativ sein.“ Zum erzählerischen Gestus in Lutz Seilers Gedicht „sonntags dachte ich an gott“.

11.20-11.40 Uhr: Kaffeepause

11.40-12.20 Uhr: Hiroshi Yamamoto (Germanistik, Waseda): „In Eden fällt Schnee“. Zur interkontinentalen Reise durch Paradiesgärten in Marion Poschmanns „Geliehene Landschaften“

12.20-13.00 Uhr: Miho Matsunaga (Germanistik, Waseda): Mehrsprachige Gedichte, mehrsprachige Übersetzungen?

13.00-14.30 Uhr: Mittagspause

 

Moderation: Andreas Regelsberger

14.30-15.10 Uhr: Claus Telge (Germanistik, Osaka): Grenzüberwindende Kombinatorik: Das Sonett als transkulturelle Gattung

15.10-15.50 Uhr: Christian Soffel (Sinologie, Trier): Inspiration, Performance and Ideology: The Transition of Early Classical shi Forms in the 21th Century

15.50-16.10 Uhr: Kaffeepause

16.10-16.50 Uhr: Heike Paul (Amerikanistik, Erlangen-Nürnberg): Genre Trouble and Lyrical Artivism in the Age of Trump

16.50-17.30 Uhr: Schlussdiskussion