Gastvortrag von Prof. Dr. Frank Kraushaar und Dr. Huiru Liu in dem Lyrik Kabinett München

Die DFG-Kolleg-Forschungsgruppe „Russischsprachige Lyrik in Transition“ in Kooperation mit dem Lyrik Kabinett München laden Sie herzlich ein an der Veranstaltung mit dem Thema

Und das bestirnte Firmament, im Kopf der pure Wahn. Neue chinesische Lyrik im virtuellen Raum: „Klassizismus 2.0“

teilzunehmen.

Teilnehmer: Prof. Dr. Frank Kraushaar und Dr. Huiru Liu

Im chinesischen Internet ist seit den frühen 2000er Jahren – an den Rändern des Mainstreams einer zentralistisch gelenkten Konsumgesellschaft – ein unerwartetes Phänomen zu beobachten: „neue Lyrik im Stil früherer Zeiten“. Die Dichter des „Klassizismus 2.0“ veröffentlichen auf diversen Internetplattformen, teils anonym oder unter Pseudonymen; ihre Auftritte ziehen oft lange Schweife von Kommentaren nach sich, die mitunter abrupt ‚verlöschen (gelöscht werden). Die intellektuelle Schärfe und das lyrische Feingespür der Texte stehen dabei oft im Gegensatz zu ihrer ephemeren Erscheinungsweise, die aber durchaus im Sinne der Autoren sein mag. Vorgestellt werden zum einen Gedichte des derzeit herausragendsten Lyrikers der Internet-Szene, der unter dem Pseudonym Lizilizilizi 李子梨子栗子(geb. 1964) seit den späten 1990er Jahren aktiv ist. Die deutschen Erstübersetzungen von Frank Kraushaar und Huiru Liu streben bewusst jenen ‚schrägen‘ Ton an, der sich aus der Diskrepanz zwischen klassischen Stilelementen und der Offenheit des Autors für sowohl ästhetisch als auch politisch unorthodoxe Sprechweisen und Themen ergibt. Seinem facettenreichen und provokanten Individualstil werden einige Texte Jiang Yings 江嬰 (geb. 1927) gegenübergestellt, an denen sich die Tradition des lyrischen Klassizismus ablesen lässt.

Die Veranstaltung findet in der Lyrik-Bibliothek (Amalienstraße 83a, 80799 München) am Dienstag, 30.04.2019, um 20:00 Uhr statt.