Gastvortrag von Lev Rubinštejn

Die DFG-Kolleg-Forschungsgruppe „Russischsprachige Lyrik in Transition“ lädt zu einem Gastvortrag

von Herrn Lev Rubinštejn (Moskau)

zum Thema

Московский Концептуализм – воспоминания участника и свидетеля

(Vortrag in russischer Sprache)
Lev Rubinštejn gehört, zusammen mit Dmitrij Prigov und Vsevolod Nekrasov, zu den legendären Gründerfiguren des Moskauer Konzeptualismus, einer der wichtigsten Bewegungen in der Kunst und Literatur der sowjetischen Untergrundszene, die mit dem westeuropäischen Postmodernismus verwandt ist. Seine „Karthoteken“ – Texte, die aus Karteikarten bestehen, welche ihrerseits Sätze, Syntagmen oder auch nur einzelne Wörter tragen – sind eine Form des poetischen Minimalismus, die ihn international berühmt gemacht hat. Rubinštejn wird über die Entstehung und Entwicklung des Moskauer Konzeptualismus berichten und seine Poetik vorstellen.Dienstag, den 13. November 2018

12:00-13:30 Uhr, Universität Trier, Raum DM 343

Gäste sind herzlich willkommen!

Die Veranstaltung ist Teil des Workshops „Neuere russische Lyrik: vom Konzeptualismus zu politischer Partizipation und Performance heute“. Weitere Informationen unter https://lyrik-in-transition.uni-trier.de/events/event/workshop-neuere-russische-lyrik/